Home Programm
Geschichte
Mitgliedscahft
Anfahrt
Kontakt
 

Julia Kadel Trio


27.01.18

Eintritt: 14.- €     ermäßigt: 12.- €

 

Als Newcomerin Julia Kadel vor zwei Jahren mit dem Album "Im Vertrauen" debütierte, erregte nicht nur die Tatsache Aufsehen, dass dies beim renommierten Label Blue Note geschah. Auch die erfrischend originelle Musik ihres jungen Trios ließ aufhorchen. Sie bestand, konstatierte das Hamburger Abendblatt sehr schön, "aus null Gramm Retro-Jazz, aber auch aus null Gramm Anbiederei an irgendwas vermeintlich derzeit Angesagtes". Manche Rezensionen lasen sich fast wie Filmkritiken. In ihnen war von Bildern die Rede, die am inneren Auge vorbei zogen, mal als Skizzen, dann wieder als ganz große Panoramen. Auf "Über und unter", ihrem zweiten Album für das von Don Was geleitete Label, knüpft das Julia Kadel Trio jetzt genau dort an. "Wir sind unserer Vorliebe treu geblieben, sowohl meine Kompositionen zu spielen als auch frei zu improvisieren, dabei aber auch immer Spielkonzepte zu entwickeln, die sich dazwischen bewegen", sagt Julia Kadel. In dieses Wechselspiel ist sie mit Bassist Kalle Enkelmann und Schlagzeuger Steffen Roth auf dem neuen Album noch tiefer eingetaucht. Dessen Bandbreite hat sich dadurch hörbar erweitert. "Es gibt diesmal sehr unterschiedliche Stimmungen und Klänge. Wir haben dabei Höhen und Tiefen erkundet und uns immer wieder neu orientiert. Wenn man einen imaginären Horizont ziehen würde, dann befänden sich die Geschehnisse darüber und darunter. Das ist für mich diesmal das Thema."  Kadel glaubt, dass es zu kurz gedacht sei anzunehmen, Jazz wäre zu kompliziert für den alltäglichen Musikhörer: "Die Leute können durchaus mit immer wieder neuen Ohren zuhören und sich in jeder Form von Klang zu Hause fühlen." Die Interaktion mit dem Publikum hat ihr Trio auch auf dem neuen Album verewigt. Denn einige Tracks wurden im Beisein von Zuhörern, also semi-live, aufgenommen. "Wir wollten ein Studioalbum produzieren und uns gleichzeitig von unserem Publikum pushen lassen, so wie es auf unseren Konzerten eben auch der Fall ist - und nebenbei auch sehr viel Spaß macht." (Jazz Echo)

Zurück